Jugend in Aktion – Erasmus+ 2020

„Zurück in die Zukunft – Back to the future“

„Last Exit“ – Mein Job, dein Job – In was für einer Gesellschaft möchtest du leben?

Dies ist das Thema der europäischen Jugendbegegnung 2020, die in der Zeit vom 10. bis 17. Februar in Sindelfingen stattfindet. Öffentliche Aufführungen der Jugendlichen am Sonntag, 16. Februar um 19 Uhr und am Montag, 17. Februar um 18 Uhr im Jugendhaus „Das Süd“ in der Schwertstraße 11/1 in Sindelfingen.

Der Verein „Initiative Städtepartnerschaften Sindelfingen e.V. (ISPAS) freut sich sehr, dass zum neunten Mal Gelder der EU über das europäische Förderprogramm «Erasmus+ Jugend in Aktion» genehmigt wurden, um ein großes, partnerschaftliches Jugendprojekt durchzuführen. Der recht umfangreiche Antrag an die EU mit sehr vielen Vorgaben wurde von unserem Mitglied Simone Becker erarbeitet. Unterstützt wurde sie dabei von Claus Lehners. Das interessante Thema wird innerhalb weniger Tage von den teilnehmenden Jugendlichen aus Deutschland, England, Frankreich, Italien, Polen und Ungarn erarbeitet und in einer Theater-Performance  aufgeführt. Die Dozentinnen, langjährige Mitwirkende der Jugendprojekte des Vereins ISPAS, Annette von der Mülbe und Anke Marx konnten auch für das diesjährige Projekt gewonnen werden.

Insgesamt nehmen 35 Jugendliche an diesem EU-Projekt teil. Alle treffen sich erstmals am Montag, 10. Februar. Nach Begrüßung durch Vertreter des Vereins und der Stadt Sindelfingen fährt die ganze Gruppe in die Nähe von Balingen in das Haus der Volkskunst. Dort gibt es dann während zwei Tagen eine intensive Zusammenarbeit mit den beiden Theaterpädagoginnen.  Ein Höhepunkt für die ganze Gruppe mit allen Begleitlehrerpersonen wird  am Donnerstag, 13. Februar stattfinden. Es geht nach Straßburg, um die EU-Stadt kennenzulernen und einen Bezug zur Arbeit der EU zu bekommen. Diese Fahrt wird von der Stadt Sindelfingen, Abteilung Internationale Beziehungen, Schwerpunkt „EUROPA“ organisiert.

Die meiste Zeit jedoch wird streng für das EU-Projekt gearbeitet. Der Workshop und die Proben finden ab 14. Februar im Jugendhaus „Das Süd“ statt. Dorthin wird dann auch herzlich zu den beiden Aufführungen am Sonntag, 16. Februar um 18 Uhr und am Montag, 17. Februar um 19 Uhr, eingeladen. „Last Exit“ – Mein Job, dein Job – In was für einer Gesellschaft möchtest du leben? Was die Jugendlichen durch ihre Gedanken und Ideen zusammen mit ihren Dozentinnen erarbeiten – darauf kann man nur gespannt sein – aber es wird bestimmt ein einschneidendes Erlebnis für die Besucherinnen und Besucher werden. In Zeiten des Brexit ist die Antwort auf die Frage, was Europa für uns bedeutet, was der Alltag mit der EU zu tun hat, kein bloßes Gedankenexperiment. Sie wird zu einem konkreten Bestandteil des Selbstverständnisses und der Pläne junger Menschen. Für den späteren Beruf ist es

 

 

heutzutage eine Voraussetzung, mehr als eine Sprache zu sprechen. Jedoch ist das für die meisten Schüler kein Problem, da die Abschlüsse angepasst werden und die  jungen Leute die Möglichkeit haben, an Austauschprogrammen teilzunehmen, sich europaweit ausbilden zu lassen und zu studieren. Organisationen wie Erasmus und Praktikawelten sind darauf spezialisiert, dass Schüler europaweit Praktika absolvieren können, um Einblicke in andere Arbeitsstile und andere Mentalitäten zu bekommen. Diese werden oft durch Stipendien oder den Staat voll- oder teilfinanziert. Auch das ist nicht selbstverständlich. „Last Exit“ – mein Job, dein Job – in was für einer Gesellschaft möchtest du leben? Finden die Jugendlichen darauf eine Antwort? Aber sie wagen den ersten Schritt, sie lernen durch das Zusammentreffen verschiedener Nationen Europa besser kennen.

Kommen Sie zu den Vorstellungen ins Jugendhaus „Das Süd“, Schwertstraße 11/1, Sindelfingen.  Der Eintritt ist frei, um Spenden am Schluss der Vorstellungen wird gebeten.

 

Die Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind geöffnet.